Mal ganz Indisch

Obwohl Ostersonntag war hatte ich Lust auf indische „Chicken Tikka mit Chapatis“. Ein recht einfaches Gericht, das aber Zeit für sich in Anspruch nimmt. Die Hühnerfilets in Streifen schneiden, einzeln aufrollen und jeweils auf einen Zahnstocher aufspießen. Diese sodann in eine Mixtur aus Joghurt, Garam Masala, Curry Pulver, Curcuma, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch für mindestens 24 Stunden einlegen und kühl stellen. Am nächsten Tag auf einem Backblech die Chicken Tikkas verteilen und mit der restlichen Marinade noch behäufen. Ab in den Ofen bei 150°C – 15 bis 20 Minuten (je nach Dicke der Hühnerstreifen). In der Zwischenzeit die Chapatis zubereiten. Ebenfalls sehr simpel: Mehl, lauwarmes Wasser, etwas Salz und ein wenig Pflanzenöl zu einem geschmeidigen Teig kneten – 2 Stunden ruhen lassen – dann einzelne Teigportionen zu einem dünnen Fladen auswellen – in einer heißen, beschichteten Pfanne backen (ohne Fett). Qualmt zwar ziemlich, aber die Chapatis – in Kombination mit den Chicken Tikkas schmecken herrlich.

Wer es mag beträufelt seine Chicken Tikkas noch mit Zitronensaft. Dazu klassischerweise die Sitarklänge von Ravi Shankar. So schön kann Ostern sein.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

0