Genuss-Rezepte

Genuss-Rezepte

 

Aus Leckerem wird durch geschmackssichere Kombination und sorgfältige Zubereitung der vollendete Genuss. Die Genussphantasie muss dabei durchaus nicht mit einem durchgehen. Oft reicht eine kleine Auswahl erlesener und vor allem frischer Zutaten, um aus einfachsten Ausgangsprodukten herrliche Gerichte zu zaubern. Hier stellen wir Ihnen immer wieder neue Feinschmeckereien vor, die uns besonders gut gefallen haben. Wir hoffen auch Sie finden Freude beim Zubereiten und vor allem Genießen! Guten Appetit!

Wir wechseln hier ständig, damit es nicht langweilig wird! Falls Sie eine Rezeptidee vermissen, weil wir sie inzwischen ausgewechselt haben, dann schreiben Sie einfach an nudelphlüsterer@genussphantasie.de.

redline.png

"Goldnudelnest mit Riesengarnelen"        

Goldnudeln_Teller2.jpg   Goldnudeln_Teller_Deko2.jpg

Gemüse (hier Cherrytomaten und gelbe Paprika) in Würfel schneiden und  in Olivenöl anbraten. Riesengarnelen waschen und trocken abtupfen. Das Goldnudelnest in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben und 5 - 6 Minuten kochen.(Immer nur ein Goldnudelnest pro Topf kochen)
Solange die Goldnudeln kochen, die Riesengarnelen in Olivenöl und einer Knoblauchzehe scharf anbraten. Mit etwas Knoblauchbutter und mit ein paar Thaibasilikumblätter (oder andere Kräuter, zb. Rosmarin) kurz durchschwenken. Das Gemüse mit etwas Sahne, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe und wer mag Vermouth, kurz aufkochen.
Goldnudeln vorsichtig mit einem Schaumlöffel auf einen großen, vorgeheizten Teller in die Mitte drapieren. Die Riesengarnelen auf die Nudeln setzen und das Gemüse rund um die Nudeln drapieren. Etwas Soße darüberträufeln, Chili-Salz aus der Mühle darüber und servieren.

Und ganz wichtig: beim Servieren aus der Stereoanlage David Bowie "Heroes".

Viel Spaß

redline.png

Lammcaree2.png  

Petersiliennudel an leichtem Parmesanschaum mit Blattspinat, Chili und Lammcarêe

Zutaten für 4 Personen

200g Petersiliennudel, 1 kg Lammcarêe, 200g Blattspinat, 2 Schalotten,2 Knoblauchzehen,

1 kleine Chilischote, frische Blattpetersilie, 0,3 l trockener Weißwein, 0,3 l Sahne, 0,3 l Gemüsebrühe,
40g Parmesan, 4 Zweige Thymian, 2 Zweige Rosmarin, 50g Butter

Zubereitung
Petersiliennudeln in ausreichend gesalzenem Wasser 5 Minuten kochen, mit warmen Wasser abschrecken. Für die Sauce die Schalotten und eine Knoblauchzehe in 25g Butter ohne Farbe anschwitzen, mit Weißwein und Brühe ablöschen, auf die Hälfte einkochen, Sahne zugeben und nochmals auf die Hälfte einkochen, Parmesan zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Mixstab pürieren.

Blattspinat von den Stielen befreien und gründlich waschen. Chilischote längs halbieren, Kerne entfernen und klein schneiden.

Lammcarêe von den Sehnen befreien, mit Salz und Pfeffer würzen, von beiden Seiten anbraten, Thymian und Rosmarin zugeben. Im heißen Ofen bei Umluft 180°C ca. 5 Minuten garen. In der Zwischenzeit die restliche Knoblauchzehe in Butter glasig dünsten, Blattspinat zugeben, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuß würzen, zusammenfallen lassen und Chili zugeben. Die Petersiliennudeln auf 4 heiße Teller verteilen, Blattspinat und Lammcarêe gefällig anrichten und den Parmesanschaum darauf verteilen. Mit Blattpetersilie garnieren.

                                                                                                                                 Matthias Niemann

Einzelrezept Druckvorschau

redline.png

Jacobsmuschelgoldnudeln.png  

Schwarze Blattgoldnudeln mit Jakobsmuscheln und Blattspinat
an Tomatenfondue

Zutaten für 4 Personen

12 Sepia-Goldnudeln, 12 Jakobsmuscheln, 500g  Blattspinat, 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen,250g Schältomaten a.d. Dose, 50g Butter, 5 EL Olivenöl, 2 Lorbeerblätter,

12  Blatt frisches Basilikum, 3 El  Creme fraîche

Zubereitung

Schalotten und Knoblauch fein würfeln und mischen, die Hälfte in 2 EL Olivenöl ohne Farbe anschwitzen. Die Schältomaten und Lorbeerblätter zugeben, mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und leicht köcheln lassen.

Blattspinat von den Stielen befreien, waschen und blanchieren, leicht andrücken.

Die restliche Schalotten-Knoblauchmischung in 30g Butter leicht anschwitzen, den Blattspinat und 4 EL Wasser zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken. Warm halten.

Die Sepia-Goldnudeln abkochen, mit warmen Wasser abschrecken.

Die Jacobsmuscheln salzen und leicht pfeffern und im restlichen Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Den Blattspinat auf 4 Tellern anrichten, die Muscheln auf dem Spinat anrichten. Tomatenfondue um den Spinat geben, mit Creme fraîche – Tropfen und Basilikum ausgarnieren.

Die Sepia-Goldnudeln kurz in Butter schwenken und  über die Jacobsmuscheln garnieren.

                            Matthias Niemann

Einzelrezept Druckvorschau

redline.png

Fischfilet auf Seetang-Tapheln

DSC_4741.JPG    
 

Zutaten für 6 Personen
6 Fischfilets, 6 Seetang-Tapheln, 200ml  Fischfond, 1kleiner Bund Estragon, 100ml Sahne, Zitronensaft, 100g Butter (davon 50g Butter ins Eisfach legen),  Chili-Salz, Telly-Cherry-Pfeffer

Zubereitung: Als Erstes die Soße zubereiten. Hierzu den Fischfond in einen kleinen Topf geben. Estragon zugeben, etwas Salz und Pfeffer und mindestens 1/2 Stunde leicht köcheln lassen. Danach den Fond mit der Sahne auffüllen und eine weitere halbe Stunde bei kleiner Hitze weiterköcheln lassen. Danach die Soße mit einem Sieb abgießen und warm halten. Die Fischfilets waschen und auf mögliche Gräten untersuchen. Salzen, Pfeffern und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Die Seetang-Tapheln in kochendes Wasser geben und gut 15 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit die Fischfilets auf der Hautseite in Butter kross anbraten, danach kurz auf der anderen Seite weiterbraten.

Die Fischsoße kurz aufkochen und die eiskalte Butter mit dem Schneebesen unterrühren.  Die Seetangtapheln auf die Teller verteilen und mit der Fischsoße beträufeln. Die Fischfilets auf die Tapheln legen und mit dem Telly-Cherry-Pfeffer und dem Chili-Salz bestreuen.

Einzelrezept Druckvorschau

Und hier noch ein paar Genuss-Tipps für die Zubereitung unserer genuss[ph]antasie Nudeln
von Herrn Thielert, einem unserer Kunden

Zimtnudeln mit Putenbrust

In Streifen geschnittene Putenbrust anbraten, klein geschnittenes Gemüse dazu, 
mit Koriander, Curcuma, Ingwer und Salz würzen. Alles mit Kokosmilch aufgießen. 
Nach wenigen Minuten die kleingebrochenen Zimtnudeln dazu geben. 
Alles sachte köcheln lassen. Zwischendurch Wasser nachgießen. 
Fertig. Schmeckt sagenhaft.

Knoblauch-Vanille Nudeln mit Schinken und Ei

habe ich gekocht und erkalten lassen. Mit magerem gekochten Schinken in der Pfanne 
angebraten. Verquirltes Ei darüber, mit braten und Fertig.
Sehr einfach aber ein toller Genuss.


Kakao-Chili-Nudeln an Vanillesoße mit karamellisierten Apfelspalten und Walnüssen
                                  

Zutaten: 200 g Kakao-Chili-Nudeln, 2 säuerliche Äpfel, 8 Walnusshälften, 30 g Puderzucker, 20 g Butter, 2cl Weißwein, Kardamom gemahlen Für die Vanillesoße: 0,5 l Milch, 1 Vanilleschote, 6 Eigelb und 150 g Zucker Zubereitung:  Für die Soße, die Milch mit der, der Länge nach gespaltenen Vanilleschote aufkochen und dann noch etwa 10 Minuten in der Milch ziehen lassen. Die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Milch unter ständigem Rühren in die Ei-Zuckermasse gießen. Die dünne Soße zurück in den Topf schütten und unter ständigem Rühren bei geringer Hitze erwärmen. Mit der Zeit wird die Soße cremig. Sie darf aber nicht kochen. Anschließend im kalten Wasserbad abkühlen lassen und dabei ab und zu durchrühren. Die Nudeln in wenig, leicht gesalzenem Wasser kochen, abgießen und zur Seite stellen. Zwischenzeitlich die Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die in Spalten geschnittenen, nicht geschälten Äpfel sowie die Walnusshälften darin kurz anbraten. Mit dem gem. Kardamom würzen und dem Wein ablöschen. Alles mit dem Puderzucker bestäuben. Die Äpfel und Nüsse in dem karamellisierenden Zucker wenden. Jetzt alles anrichten.

Bitte darauf achten dass die Nudeln noch warm sind. Ihre Gäste werden begeistert sein.

Brennnesselnudel-Omelette
 

Zutaten: 200g Brennnesselnudeln, 4 Eier, 50ml Sahne, 5 Cocktail-Tomaten, 1 Knoblauchzehe, 
             30g Butter, Olivenöl

Ein einfaches uns schnelles Gericht. Natürlich kann man statt den Brennnesselnudeln auch 
die Kräuter- oder die Spinatnudeln verwenden.
Um Töpfe zu sparen habe ich die Nudeln in der Pfanne gekocht.
Dafür eine große, beschichtete Pfanne verwenden. Darin zuerst eine kleingewürfelte,
 kleine Zwiebel und etwas Knoblauch in Olivenöl angeschwitzt. 
Dann mit einem halben Liter Wasser abgelöscht und die 200g Nudeln sofort in die Pfanne. 
Wasser kochen lassen und die Nudeln öfters umrühren. Nach 8 Minuten sollte das Wasser 
nahezu verdunstet sein. (Falls früher, eben ein wenig Wasser nachgießen).
In die Masse nun noch Speckwürfel und geviertelte Cocktailtomaten geben. 
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
             
Eine feuerfeste Auflaufform nehmen, mit Butter ausreiben und die Nudelmasse
in die Form geben. 4 Hühnereier mit 50ml Sahne in einer Schüssel verquirlen und mit 
Salz und Pfeffer abschmecken. Die Eier sodann über die Nudel geben.
In den vorgeheizten Ofen bei 180°C und  etwa 10 Minuten ausbacken, bis die Eier 
gestockt sind. Das Omelette 5 Minuten ruhen lassen, dann in Streifen schneiden.
 Die Streifen auf Tellern anrichten und
mit etwas Balsamessig beträufeln.
               

"Nouvelle Cuisine Suabe"  -  Die Neue Schwäbische Küche

             Linsen auf Linsennudeln mit glaciertem Wachholderschweinebauch

                      

Dieser schwäbische Klassiker habe ich leicht abgewandelt. Statt den Spätzle gibt es diesmal Linsennudeln.Und den Linsen habe ich einen leichten indischen Touch verabreicht.

Zubereitung: Linsen (am Besten die Alb-Linsen) über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Linsenwasser abgießen und die Linsen in einen Topf geben. Wer mag fügt ein paar angeschwitzte Zwiebelwürfel hinzu. Etwas Sahne und einen Teelöffel der indischen Gewürzmischung Garam Masala zugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Den gerauchten Schweinebauch gute 15 Minuten in den Ofen bei 150°C - die letzten 5 Minuten vor dem Servieren, den Bauch mit etwas Chili-Knoblauchpulver bestreuen und auf der Schwarte noch einen Esslöffel Honig verteilen.

Die Linsennudeln in sprudelndem Salzwasser 4 Minuten kochen. Wasser abgießen. In einen angewärmten Teller geben. Die Linsen darüber geben und 2 Scheiben vom Schweinebauch darauf legen.

Um noch mehr Geschmack aus den Linsennudeln herauszukitzeln, empfiehlt es sich die Nudeln in der Pfanne zu kochen. Kochanleitung: s. folgendes Rezept

Wer möchte gibt für die Optik noch was Grünes dazu, wie ein Salbeiblatt oder etwas Schnittlauch.

 

Rehrücken mit Holunderblütennudeln und glacierten Möhren

Dieses Gericht ist relativ einfach zuzubereiten und besticht durch seinen Geschmack und seine Optik.

                

Anm.: mir ist beim Anrichten leider ein kleines Mißgeschick passiert. Die glacierten Möhren liegen falsch herum. Die Spitzen der Möhren sollen in Richtung der Nudeln zeigen und somit einen "Damm" für die Soße darstellen.

Selbstverständlich läßt sich dieses Gericht auch mit jedem anderen Filet, also Schwein oder Rind, zubereiten. Sie sollten dann nur bei der Soße etwas variieren. Also bei Schwein vielleich eine würzige Biersoße mit etwas Kümmel verfeinert.

Zutaten für 2 Personen:  200g Rehrücken, 200g Holunderblütennudeln, 5 Möhren, Butter, Sahne, Portwein, Rotwein, frisches Kräutermix

Zubereitung: Die meiste Zeit nimmt die Soße für das Fleisch in Anspruch. Ganz richtig gelesen: die Soße für das Fleisch. Die Nudeln bekommen ihre eigene Soße durch das Kochen der Nudeln in der Pfanne. In einem kleinen Topf 100ml Portwein und 100ml Rotwein geben. Dazu 2 Nelken, ein paar Wacholderbeeren und ein paar Körner Piment, sowie 1 Frühlingszwiebel und 1 Knoblauchzehe. Die Soße längere Zeit köcheln lassen bis die Flüssigkeit sich zu einem Art Sirup reduziert hat. Die Einlagen entfernen. 2 TL Preiselbeeren zugeben und mit einem Zauberstab mixen. Bei mittlerer Temperatur der Soße 80g eiskalte Butter mit einem Schneebesen unterziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Rehrücken salzen und pfeffern. Öl (sehr gut eignet sich Erdnussöl) in einer Pfanne erhitzen und darin den Rehrücken scharf anbraten. Den Rehrücken gemeinsam mit frischen Kräutern, einer kleingewürfelten Möhre und 2 TL Preiselbeeren in einer Alufolie einwickeln und in den vorgeheizten Backofen bei 160°C (Umluft), je nach Geschmack 10 bis 15 Minuten braten.

                                      

In einem Topf die geputzten Möhren in etwas Wasser ein paar Minuten köcheln lassen. Die Möhren aus dem Topf nehmen und abtropfen lassen. Dann die Möhren in Butter und Zucker karamelisieren und mit Salz und Pfeffer leicht würzen.

Die Holunderblütennudeln in einer beschichteten, großen Pfanne kochen. Hierzu geben Sie in die Pfanne 500ml Wasser und 1 Tl Salz. Deckel auf die Pfanne und das Wasser zum kochen bringen. Deckel abnehmen und die Nudeln in das Wasser geben. Bei voller Hitze die Nudeln kochen solange bis die Nudeln das gesamte Wasser aufgesaugt haben. Öfters umrühren. (Natürlich können Sie auch Wasser nachgießen, sollten die Nudeln noch nicht weich genug sein)  Die Pfanne mit den Nudeln vom Herd nehmen, ein Schuß Milch oder Sahne zugeben. Wenn Sie möchten dürfen Sie auch gerne noch einen Schuß Holunderlikör zugeben. Mit Pfeffer die Nudeln abschmecken.

                       

Den vorgewärmten Teller anrichten  und servieren. Guten Appetit.

   

Nudeln "Black & White" mit gebratenen Riesengarnelen

Auch dieses Gericht ist relativ einfach zuzubereiten und geht auch ganz fix.

Sie benötigen 2 Pfannen. In der einen beschichteten Pfanne 400ml Wasser und 200ml Milch mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. 100g Sepianudeln und 100g Zitronennudeln in die Pfanne geben und bei großer Hitze 4 Minuten kochen. Häufig umrühren.

                                                    

Die Nudeln aus der Pfanne nehmen und warm stellen.  In die Soße etwas Sahne zugeben, sowie ein paar kleingeschnittene frische Tomatenwürfel (oder gewürfelte getrocknete Tomaten) und einen Spritzer Zitronensaft. Mit Salz, Pfeffer und  frischen Dill abschmecken. Die Soße etwas einkochen lassen. In der zweiten Pfanne Olivenöl erhitzen und die Garnelen scharf anbraten. Ein Stück Kräuterbutter zugeben und die Garnelen darin schwenken. Heiße Soße in einen tiefen Teller geben - darauf die Nudeln  und oben darauf die Garnelen drapieren. Guten Apetit.

Lammkottelet mit Kräuternudeln "Heimat" in einer Schokosauce

Rezept von Renata Schepmann


 
Die Soße ist ganz einfach zur machen. In dem Fall habe ich Lamm Kottlet's in ein wenig Olivenöl angebraten mit Rosmarin und Majoran sowie Salz und Pfeffer abgeschmeckt. 
Das Fleisch wandert dann nach kurzem Anbraten ca. 10 min. in Backoffen auf 80 Grad. (in der Alufolie gewickelt damit es schön saftig bleibt) 
In die Pfanne mit Bratensoße kommt dann Rotwein und etwas dunkle Schokolade, dass alles noch eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 5 min. auf kleine Flamme köcheln lassen.
Nudel habe ich nach dem Kochen nur in Butter mit etwas Salbei geschwenkt…..das reicht,  da die Nudel einen sehr guten Eigengeschmack haben.

 

Kürbisnudeln mit einem Kürbis-Ragout

Butternutnudeln

 

2 Scheiben Kürbis (Hokaido- oder Butternutkürbis) schälen und würfeln. (Den Hokaidokürbis nicht schälen). Eine kleine Schalotte würfeln und mit 100g Speckwürfel und 1 TL Tellofix in einer hohen, beschichteten Pfanne in etwas Öl knackig angebraten. Etwas salzen und pfeffern und mit einem Schuss Sahne ablöschen. Das Ganze in eine Schüßel und im Backofen für 10 Minuten bei 80°C schmoren lassen. In der Zwischenzeit, in der selben Pfanne 500ml Wasser zum kochen bringen und 150g Kürbisnudeln darin rund 4 Minuten kochen, so lange bis fast das gesamte Wasser von den Nudeln aufgesogen ist. Die Nudeln in einem tiefen Teller schön anrichten und darauf das "Kürbisragout" verteilen. Salz, Pfeffer und Estragon noch darüber - Fertig.

Spiegelei im Spinatnudelnest

Nudelnest

Ein ganz simples Gericht, das aber in seinem Geschmack besticht.

Zutaten für 4 Personen:
400g Spinatnudeln
4 Eier
2 Karotten
1 Schalotte
150ml Sahne
Salz, Pfeffer, Tellofix.

Zubereitung: Für die Soße die Schalotte und die Möhren in ganz kleine Würfel schneiden. In einem Topf etwas Erdnussöl erhitzen, Zwiebel- und Karottenwürfel kurz anbraten, 1 TL Tellofix darüberstreuen, salzen und pfeffern und dann mit der Sahne ablöschen. 10 Minuten leicht köcheln lassen und noch etwas getrockneten Estragon zugeben. Spinatnudeln in Salzwasser 4 Minuten kochen. 4 Spiegeleier braten. 

In 4 vorgewärmten, tiefen Tellern die Nudeln verteilen. In die Mitte des Tellers die Soße gießen und darüber das kross gebratene Spiegelei legen.
Das Highlight könnte dann noch etwas Trüffel sein, der über das Spiegelei gehobelt wird.

Guten Appetit.

Fleischküchle an Petersiliennudeln, Petersilienwurzelschaum und Cocktailtomaten

PetersilnuuFleischkue2

Dieses Gericht kam eigentlich deshalb zustande, da ich noch zwei Fleischküchle (oder Fleischpflanzerl) vom Vortag im Kühlschrank fand. Rein zufällig gab es da auch noch eine Petersilienwurzel.

Zutaten für 1 Person:
100g Petersiliennudel
1 Petersilienwurzel
1 kleine Schalotte
4 Cocktailtomaten
2 Fleischküchle
50ml Sahne
Salz, Pfeffer, Tellofix.

Zubereitung: Cocktailtomaten halbieren, in eine Schüßel geben und etwas Balsamicoessig und Salz zugeben. Gut vermengen.
Für den Petersilienschaum die Schalotte und die geputzte Petersilienwurzel kleine Würfel schneiden. In einem Topf etwas Erdnussöl erhitzen, Zwiebel- und Petersilienwurzelwürfel kurz anbraten, 1 TL Tellofix darüberstreuen, salzen und pfeffern und dann mit der Sahne ablöschen. Solange leicht köcheln lassen bis die petersilienwurzel weich genug ist, um mit dem Zauberstab püriert werden zu können. Nochmals kurz abschmecken und den Schaum warm halten.
Die Petersiliennudeln in der Pfanne kochen. Auf einem vorgewärmten Teller das Gericht schön anrichten. Und wer gerne noch mehr Petersilie mag, streut etwas kleingehackte Petersilie über die Nudeln.
Und wer zu Fleischküchle stattdessen "Fleischpflanzerl" sagt, der trinkt selbstverständlich einen "Grünen Veltliner" dazu.

Guten Appetit.

Olivennudeln "auf griechische Art"

Olivennudelgericht

Ein schnelles - aber auch recht habhaftes Nudelgericht. Also Vorsicht. Sieht auf dem Teller nach Weniger aus - es stopft aber ungemein.

Zutaten für 1 Person:
100g Olivennudeln
schwarze, steinlose Oliven
50g eingelegte weiße, dicke Bohnen
20g Schafskäse
Salz, Pfeffer

Zubereitung: Schwarze Oliven halbieren.
Die Olivennudeln in der Pfanne kochen. Zum Schluß die Oliven und die Bohnen zugeben und unterrühren. Hitze reduzieren. Auf einem vorgewärmten tiefen Teller das Gericht schön anrichten.
Den Schaftskäse zebröseln und über die Nudeln streuen. Wer den Schafskäse etwas gebacken mag, darf den Nudelteller gerne noch in den vorgehizten Ofen stellen und bei 150°C und Oberhitze noch ein paar Minuten ruhen lassen.

Natürlich gibt es zu den Olivennudeln, neben einem großen Glas Mineralwasser noch einen schönen, kräftigen griechischen Rotwein zu den Klängen von Udo Jürgens "Griechischer Wein, ist so wie das Blut der Erde...."

Guten Appetit.

Madras-Currynudeln mit Hühnchen

MadrasCurry

Zugegeben, in Indien würde man zu einem Curry als Beilage eher Reis wählen. Aber es geht ganz schnell und einfach auch mit den "Madras Currynudeln"

Zutaten für 2 Personen:
200g Madras Currynudeln
200g Hühnerfilets
1 Banane
Makadamia-Nüsse
1 kleine Schalotte
Garam-Masala-Gewürzmischung
Salz, Pfeffer

Zubereitung: Die Hühnerfilets säubern und in Würfel schneiden. In eine Schüßel geben, mit etwas Öl und 3 TL der Garam-Masalamischung verrühren. Meherer Stunden (wenn möglich über Nacht) in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen. Schalotte würfeln, die Banane in Scheiben schneiden, Makadamianüsse zerkleinern und Alles gemeinsam in Butter anbraten und danach im vorgeheizten Ofen warm stellen. Hühnerfleisch im heißen Öl braten, salzen, pfeffern und ebenfalls warm stellen. Die Madras Currynudeln mit 500ml Wasser und 1 TL Salz in einer großen Pfanne kochen. Auf einem vorgewärmten Teller die Nudeln, Hühnerfleisch und Banane schön anrichten.
Ganz wichtig: beim Servieren sollten original indische Sitarklänge durch den Raum hallen. Und wenn Sie noch einen original indischen Sari im Kleiderschrank hängen haben....

Guten Appetit.

Thai-Currynudeln mit Hühner-Satéspießchen

ThaiCurry

Ein asiatisches Nudelgericht, bei dem Sie nach Lust und Laune gerne auch mal etwas "Gas" geben können in der Schärfe. Leider hatte ich keine Mango zur Hand und so erscheint auf dem Foto halt eine halbe Banane. Also wer keine Mango mag, kann gerne sich auch eine Banane panieren.

Zutaten für 2 Personen:
200g Thai Currynudeln
200g Hühnerfilets
1 Mango
1 kleine Schalotte
frischen Ingwer
Saté-Gewürzmischung
Chilipulver, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Die Hühnerfilets säubern und in Würfel schneiden. In eine Schüßel geben, mit etwas Öl und 3 TL der Saté-Gewürzmischung verrühren. Meherer Stunden (wenn möglich über Nacht) in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen. mango schälen und in Streifen schneiden. Schalotte würfeln, Ingewer sehr fein schneiden und gemeinsam in Öl kurz anbraten und danach im vorgeheizten Ofen warm stellen. Hühnerfleisch auf Holzspieße aufspießen (pro Person 2 Spieße) im heißen Öl braten, salzen, pfeffern, je nach Geschmack Chili dazugeben und ebenfalls warm stellen. Die Thai-Currynudeln mit 500ml Wasser und 1 TL Salz in einer großen Pfanne kochen. Auf einem vorgewärmten Teller die Nudeln, Hühnerspieße, Mango und Zwiebel-Ingwer schön anrichten.
Wer`s mag trinkt dazu einen Gurkensaft - oder einen Whisky on the Rocks

Guten Appetit.

Leckere Boondi-Rezepte

Bei diesen Boondi-Rezepten handelt es sich um einfache Joghurtgerichte und Dips, die zu dem Essen, als Vorspeise oder als Apetizer serviert werden.


Raita mit Gurken und Tomaten   -  Klassisch Indisch

Zutaten für 6 Personen
150g Sahnejoghurt, 50g Frischkäse, ca. 100g Gurke, ca. 100g Tomate, 1 Minzezweig, 1 El Olivenöl, 
1 El rote Currypaste, 1 El frisch gepresster Limettensaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Öl in einer Pfanne erhitzen, Currypaste darin bei mittlerer Hitze kurz andünsten und danach mit dem Limettensaft ablöschen. Von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen.

Frischkäse schaumig schlagen und den Joghurt dazugeben. Den abgekühlten Curry unterrühren.

Gurke und Tomate waschen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Minzeblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Alles zum Joghurt geben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Raita in kleine Schalen füllen und kurz vor dem Servieren ein paar Curry-Boondis darüberstreuen.

Tipp: Statt der Minzeblätter können Sie auch die Blätter vom Currybaum verwenden. Diese waschen und kurz im heißen Öl frittieren und über das Raita streuen.

redline.png

Auberginen Dip

Zutaten für 6 Personen
2 Auberginen(à 200g), 1 große Knoblauchzehe, Salz, schwarzer Pfeffer, 5 El Olivenöl, ¼ Bund glatte Petersilie, ¼ Bund Basilikum, 1 El Zitronensaft

Zubereitung
Die Auberginen längs halbieren und mit einem kleinen Messer das Fruchtfleisch rautenartig einschneiden. Knoblauch durch die Presse drücken. Mit Salz, Pfeffer und 2 El Olivenöl mischen und die Schnittflächen der Auberginen damit einreiben. Mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad (Gas 3-4, Umluft 190 rad) 30 Minuten backen.

Auberginen herausnehmen und abkühlen lassen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausschaben und fein hacken. Petersilien- und Basilikumblätter hacken und unter das Auberginenpüree mischen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Auberginentartar in eine Schüßel geben, mit etwas Ölivenöl übergießen und mit ein paar Boondis bestreuen.

Tipp: Arrabbiata-Boondis geben dem Auberginenpüree die  richtige Schärfe.

redline.png

Kichererbsen-Dip  (ein echter Proteinbomber)

Zutaten für 6 Personen
1 Dose Kicherbsen (400g), 1 Knoblauchzehe, 1 Zitrone, 3 El Olivenöl, 100ml Gemüsefond,
1 Teel. gemahlener Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, 2 Minzezweige, ½ Bund Koriandergrün.

Zubereitung
Die Kichererbsen in einem Sieb kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Knoblauch pellen und durch eine Presse drücken. Zitrone waschen und etwas Zitronenschale abreiben.

Kichererbsen, Knoblauch, 1 El Zitronensaft und –schale, 2 El Olivenöl und Gemüsefond in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Das Püree durch einen Sieb streichen.

Kurz vor dem Servieren die Minze- und Korrianderblättchen von den Stielen zupfen und hacken. Unter das Püree mischen. Püree in eine Schale geben und ein paar Chilli-Boondis darüberstreuen.

Boondirezepte Druckvorschau